Jute-statt-Plastik_062019.jpg
Alles Neue auf einen BLICK.

Jute statt Plastik!

Praktische Einkaufstaschen

Einmal benutzt und im Anschluss gleich weggeschmissen – dieses Schicksal ereilt vielen Plastik-Einkaufstaschen. Das SÜDRING-Center möchte einen kleinen Beitrag zur Vermeidung dieses Plastik-Mülls leisten. Ab sofort sind an der Center-Information praktische Jute-Einkaufsbeutel erhältlich. Sie lassen sich klein zusammenfalten und können so immer mitgenommen und mehrmals genutzt werden. Der Preis pro Tasche beträgt 1 Euro.

BUZ: Praktisch und schick – Frau Jackson von der Center-Information mit den neuen SÜDRING Einkaufsbeutel.

 

Gemeinsam gegen Plastikflut

 

Plastik - ein vielseitiges Material, das Fortschritt und Wohlstand ermöglicht hat. Elektrischer Strom, Computertechnik, Verkehr und viele andere Innovationen wären in ihrer heutigen Form ohne Kunststoffe undenkbar. Gleichzeitig ist Plastikmüll eine der größten Gefahren für den Planeten, weil er sich zu Millionen Tonnen in der Umwelt ansammelt. Auf den Weltmeeren schwimmen Teppiche aus Plastikmüll, die die Größe von Kontinenten erreichen. Während der Müll in immer kleinere Teile zerfällt, reichert er sich in der Nahrungskette an und gelangt schließlich auf unsere Teller. 176 Kilogramm Plastik verbraucht jeder von uns pro Jahr. Vor allem Wegwerfartikel und kurzlebige Verpackungen sind problematisch - und fast immer vermeidbar!

 

In ihrem neuen Buch „Plastiksparbuch“ (Smarticular, EUR 16,95) zeigen die Macher die besten Alternativen zu kurzlebigen Plastikprodukten, Strategien zur Plastikvermeidung und Wege zum nachhaltigen Umgang mit Plastik. Darüber hinaus enthält es zahlreiche weitere Ideen und umfangreiche Zusatzinformationen rund um das Thema Plastik, seine Auswirkungen auf die Umwelt und die Gesundheit, Lösungsansätze für das Plastikproblem sowie unsere Empfehlungen für eine Herangehensweise, mit der das übermächtig erscheinende Problem greifbar und lösbar wird.

 

Plastiksparen macht Spaß und inspiriert zum Umdenken: Werden auch Sie Teil der stetig wachsenden Bewegung von Menschen, denen Plastik nicht egal ist, und die tagtäglich durch bewusste Konsumentscheidungen ein Zeichen für Umweltschutz und für unseren Planeten setzen.

 

Dieses und weitere Bücher zum Thema finden Sie in  der Linnemann-Buchhandlung.

 

 

Innovative Obst- und Gemüsenetze aus Zellulose

 „Allein mit Hilfe dieser Zellulose-Netze gelingt es uns, jährlich sieben Tonnen Kunststoff einzusparen“, verrät Ralf Schwarz, Leitung Warenmanagement bei dennree. Der größte Bio-Händler Deutschlands unterstreicht mit Einführung der kompostierbaren Fasern sein Bestreben, zum Wohle der Umwelt mit neuen Ideen voraus zu gehen: „Biologisch abbaubare Verpackungen sind ein wichtiger Schritt, um Plastikmüll weiter zu reduzieren“, betont Schwarz.

Kunden der Biomärkte und denn’s Biomärkte, die dennree in Deutschland und Österreich beliefert, sind nun die ersten, die sich von den neuartigen Zellulose-Netzen überzeugen können und damit bewusst zum Vermeiden von Plastik- und Verpackungsmüll beitragen. Seit Jahren schon wirkt der Bio-Großhändler mit verschiedenen Aktivitäten und Angeboten auf dieses Bewusstsein hin. „Unsere Prämisse lautet, überall dort, wo es machbar und sinnvoll ist, über Verpackungsalternativen hinauszugehen und möglichst ganz auf Verpackungen zu verzichten“, erklärt Lukas Nossol, Marketingleitung bei dennree.

Im Obst- und Gemüse-Sortiment der denn’s Biomärkte liegt der Anteil an lose angebotener Ware bei gut 70 Prozent. Darüber hinaus wird auch bei Käse- oder Wurstwaren in den Frischetheken etwa oder bei Kaffee, auf Unverpackt oder Mehrweg gesetzt. Dass Kunden eigene Behältnisse mitbringen, um Frischewaren darin zu transportieren, ist heute schon selbstverständlich. Auch die angebotenen Mehrweg-Alternativen, wie Netze oder Beutel aus Biobaumwolle der Marke Living Crafts, Coffee-To-Go-Becher oder „I’m-Green“-Knotenbeutel aus nachwachsenden Rohstoffen, erfreuen sich großer Beliebtheit. Ab sofort kommt nun das rückstandsfrei kompostierbare Obst- und Gemüsenetz dazu. Die clevere Verpackung soll nicht nur Knolle und Frucht schonen, sondern vor allem die Umwelt. „Kompostierbare Verpackungen versprechen, einen wichtigen Beitrag zu leisten. Für eine saubere Welt, in der wir alle mit noch weniger Plastik auskommen können“, ist Nossol überzeugt.

Die Idee der rückstandlos zersetzenden Obst- und Gemüse-Verpackung stammt ursprünglich aus Österreich. Das Bio-Material, das in den meisten pflanzlichen Strukturen natürlich vorkommt, wird zu 100 Prozent aus Buchen-Holz, von Bäumen aus nachhaltiger Bewirtschaftung, hergestellt. Verwoben werden die Gewebe aus Naturfasern im sächsischen Zwickau, nur 60 Kilometer entfernt vom Verpackungsort, dem firmeneigenen Obst- und Gemüselager der dennree Gruppe, in Töpen/Oberfranken. Denn: kurze Verkehrswege schonen zusätzlich das Klima.